Traumatherapie

 
Delphine (Name geändert) ist eine starke Frau und sie hat seit ihrem ersten Mikrokredit viel geleistet und es geschafft, ihr Leben deutlich zu verbessern. Daher hat es uns sehr getroffen, als wir erfahren haben, dass sie während der Gedenktage zusammengebrochen ist und schwer traumatisiert ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Mehrere Tage lang hat sie weder gegessen noch geredet. Ihr Business konnte sie erst nach einiger Zeit wieder aufnehmen, so schwer leidet sie noch heute unter den schrecklichen Erlebnissen während des Völkermordes 1994.
 
Durch dieses Ereignis haben wir erkannt, wie wichtig es für einen ganzheitlichen Ansatz des Mikrokredit-Projektes ist, dass die Frauen ihre Traumata mithilfe einer Therapie verarbeiten und wieder hoffnungsvoll in die Zukunft schauen können. Viele der Frauen, die den Völkermord überlebt haben, wurden massenvergewaltigt und dabei mit HIV infiziert. Sie mussten mit ansehen, wie ihre Ehemänner oder Kinder brutal getötet wurden. Für immer werden sie unter diesen traumatischen Erlebnissen leiden. Aber mit Hilfe einer Therapie können sie lernen, mit dem Trauma umzugehen und es zu verarbeiten.
 
Charlotte leitet die Therapie. Sie ist eine erfahrene, ruandische Psychologin, die von einem deutschen Projekt speziell in Traumatherapie weitergebildet wurde. Sie ist eine der wenigen Traumatherapeutinnen in Ruanda und ihre Therapien sind sehr erfolgreich. Die Therapie findet in Gruppen von 10 Frauen statt und dauert mindestens 6 Monate mit regelmäßigen Treffen alle 2 Wochen.

Mary (Name geändert) ist eine der 10 Frauen, die an der Therapie teilnehmen. Sie war 14, als ihre 5 Geschwister und ihre Eltern während dem Völkermord 1994 brutal ermordet wurden. Ihr Onkel hat sie vor dem Tod „gerettet“, sie aber dann missbraucht und an andere Männer „verkauft“. Sie weiß nicht, wie viele Männer es waren, die sie in dieser Zeit vergewaltigt haben. Dabei hat sie sich mit HIV infiziert. Sie sagt, dass sie das Gefühl hat, dass sie seit diesen schrecklichen Erlebnissen langsam stirbt. Sie war seither nie wieder glücklich und hat auch versucht sich umzubringen, weil sie keinen anderen Ausweg gesehen hat.

 
Wenn sie die Traumatherapie untersützen möchten, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir verkaufen Karten mit Magnet für je 5 € (Gegenwert einer Therapiestunde für eine Frau). Auf der Rückseite ist ein Infotext aufgedruckt. Die Karte eignet sich auch gut als Geschenk!

M02 Vorderseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ein Artikel aus dem Missio-Heft über die traurige Geschichte Rwandas und wie die Menschen noch immer mit den Folgen zu kämpfen haben (Teil 1 und Teil 2):

Unbenannt1

  Unbenannt 2

Spendenkonto

Kwizera e.V.
Konto-Nr.: 7030592600
IBAN: DE45430609677030592600
BIC: GENO DE M 1 GLS
GLS Bank

Weitere Informationen

Kwizera auf betterplace.org

 

Liken Sie uns auf Facebook

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten